Ostergewinnspiel

Ostergewinnspiel

Hallo meine Lieben!

Der Winter ist vorbei und es wird wieder wärmer. Die Knospen springen auf und überall sieht man Blumenmeere. Der Frühling ist meine Lieblingsjahreszeit, sowohl in seiner Gestalt als auch als Motiv des Neubeginns. Natürlich spielt das Osterfest da keine geringe Rolle. Da ich nicht religiös bin, fallen zwar die Kirchentage für mich weg, aber der Ostersonntag war dennoch mein Lieblingsfeiertag. Traditionell haben wir den in der Familie immer draußen am See gefeiert mit einer bunten Ostereiersuche. So mache ich das heute noch mit meinen Jungs und nun auch mit euch.

Überall auf der Seite haben sich osterfreudige Mobse versteckt und jonglieren mit Buchstaben. Und darum geht’s. Gesucht wird der Name dieses kleinen Hasen.

Ostereiersuche - wie heißt dieser Hase.

Wie heiße ich? Mach mit bei der Ostereiersuche!

Zu gewinnen gibt es ein Osterüberraschungspaket!

Schickt mir bis zum 17.4.17 23:59Uhr den Namen dieses Hasen und hüpft in den Lostopf! (janna@janna-ruth.com)

Weiterlesen

Geologischer Weltenbau Teil 1: Die Grundlagen

Geologischer Weltenbau Teil 1: Die Grundlagen

Eigentlich wollte ich einen Bericht darüber schreiben, wie sich der Weltenbau aus Sicht einer Geologin gestaltet. Dann habe ich angefangen und schnell merkte ich, wie komplex das Ganze ist und wie viel wertvolles Wissen ich unterschlage, nur um den Text nicht so aufzublähen. Zum Weltenbau kam ich stattdessen kaum. Also habe ich beschlossen daraus eine Reihe zu machen und dabei gemeinsam mit euch eine Welt zu erschaffen. Hier sind die vorläufigen Themen:

  • Teil 1 – Die Grundlagen
  • Teil 2 – Gebirge (noch in Planung)
  • Teil 3 – Flüsse und Seen (noch in Planung)
  • Teil 4 – Klima (noch in Planung)
  • Teil 5 – Vulkane, Erdbeben und andere Katastrophen (noch in Planung)
  • Teil 6 – Gesteine (noch in Planung)

Damit das Ganze nicht zu einer langweiligen Vorlesung ausartet, wird uns Mobs begleiten, mein kleiner Wissenschaftskommunikator.  Nun aber erstmal ein paar Grundlagen und dann seid ihr dran!

Mobs, als Wissenschaftskommunikator, (c) Janna Ruth Weiterlesen

Veröffentlichung: Tanz der Feuerblüten

Veröffentlichung: Tanz der Feuerblüten

Es ist soweit. Heute erscheint mein Debütroman „Tanz der Feuerblüten“, eine fernöstliche Fantasy-Liebesgeschichte mit Geistern, Dämonen und Elementarmagie. Der Roman erscheint beim Ueberreuter Verlag innerhalb der (Ebook only) uebersinnlich Reihe. Erhältlich ist das Ebook bei Amazon.de und anderen Ebook-Händlern für 2.99€.

Tanz der Feuerblüten von Janna Ruth, Cover-Illustration © Alexander Kopainski, uebersinnlich bei Ueberreuter

Tanz der Feuerblüten von Janna Ruth, Cover-Illustration © Alexander Kopainski, uebersinnlich bei Ueberreuter

Klappentext:

Im Palast des Abendrots strebt alles nach vollkommener Schönheit: Wasser, Metall, Holz und Luft werden zu bewundernswerten Kunstwerken geformt, an denen sich die höfische Gesellschaft ergötzen kann. Als der junge Schwerttänzer Jinnan aus der Provinz den Hof betritt, fühlt er sich unbeholfen und von der komplizierten Etikette überfordert. Dann jedoch trifft er auf die bildhübsche Ayaka und lässt sich von ihrem Luftspiel verzaubern. Wider jegliche Vernunft versucht Jinnan, Ayakas Herz zu erobern – wohl wissend, dass er mit dem Feuer spielt … Weiterlesen

Umweltschutz: Erhabene Naturvölker, sprechende Bäume und der Konflikt mit der Zivilisation

Umweltschutz: Erhabene Naturvölker, sprechende Bäume und der Konflikt mit der Zivilisation

Weiter geht es in unserer Reihe „Phantastische Realität“. Nachdem ihr gestern etwas zum Thema Polyamorie gehört habt, darf ich ein weiteres interessantes Thema aufgreifen: Umweltschutz.

Schon Max Frischs „Homo Faber“ wendet sich im Laufe der Geschichte ab von der Zivilisation und hin zur Natur (zumindest nach einer geläufigen Interpretation). Die Rückbesinnung zur guten Natur oder die Rückeroberung der Welt durch die Natur ist eines der immer wiederkehrenden Themen der Literatur- und auch Filmgeschichte (man denke nur an Avatar). Aber, wie sieht es in der Fantasyliteratur aus?

Am Ende siegt die Natur

Im Gegensatz zur sehr technisch versierten Steampunk-Literatur, schlägt sich die Fantasyliteratur eindeutig auf die Seite der Natur. Das erste Indiz ist dafür die hohe Menge an Naturvölkern wie Elfen, Feen aber auch Menschen, die sich in die Wälder zurückgezogen haben, um im Einklang mit der Natur zu leben. Wer kennt nicht das klassische Bild der Bogen schießenden Elfen aus den Wäldern? Die langlebigen Völker fühlen sich immer ganz besonders der Natur und damit ihrer Welt verbunden. Die fern von der Natur lebenden Menschen hingegen sind kurzlebig, streitsüchtig und in vieler Hinsicht auch kurzsichtig. Auch die Zwerge werden vom Erzähler häufig kritisiert, wenn von ihrer Minentätigkeit die Rede ist. Weiterlesen

Fantasy – aber bitte mich echten Charakteren

Heute darf ich den Startschuss für eine ganz besondere Reihe geben: Phantastische Realität. Die Zusammenfassung findet ihr bei Meara Finnigan unter diesem Link. In dieser Reihe beschäftigen wir uns damit, wie Fantasyromane reale Problematiken aufgreifen. Da ich mehr oder weniger meine Webseite unter genau diese Thematik gesetzt habe, musste ich da natürlich mitmachen. Daher darf ich euch heute erstmal ganz allgemein etwas über die Figuren in Fantasyromanen erzählen.

People in magical worlds still dealt with real-life problems. They usually just had bigger ones on top of that.

(Zitat aus Far beyond Reality – Janna Ruth)

Hinter der Magie

Du schreibst Fantasy? Aber das ist doch alles ausgedacht und nicht echt. Schreib doch mal was Richtiges! So oder so ähnlich sind manchmal die Reaktionen, wenn ich erzähle, dass ich Fantasy schreibe. Natürlich sind die fantastischen Welten ausgedacht und natürlich gibt es in unserer Realität keine Magie und auch keine Elfen, Zwerge oder Dämonen. Aber die Geschichten dahinter, die Figuren da drin, die sind genauso echt, wie du und ich. Weiterlesen

Mein Besuch beim Ueberreuter Verlag

Mein Besuch beim Ueberreuter Verlag

Als Gewinnerin des uebersinnlich Schreibwettbewerbs wurde ich am letzten Freitag (10.2.17) in den Ueberreuter Verlag am Moritz-Platz eingeladen. Dazu gab es nicht nur eine Verlagsführung, sondern gleich auch noch einen Workshop bei der Bestseller-Autorin Corina Bomann.

Ein Großverlag ganz klein?

Ich gebe ja zu, wenn man das Wort Großverlag hört, dann denkt man an … nun ja, eben etwas Großes, Unpersönliches – vielleicht sogar Massenabfertigung. Beim Ueberreuter Verlag ist es hingegen geradezu kuschelig familiär. Im Büro arbeiten vielleicht 15-20 Leute in den Abteilungen Lektorat, Herstellung, Vertrieb, Rechte, Presse und Marketing. Im Gegensatz dazu, ist das Archiv des Verlags alles andere als klein. Es erstreckt sich so lang, dass jedes Büro einen Teil davon aufnehmen muss. Weiterlesen

Mein Schreibjahr 2017

Nachdem nun einige Zeit vergangen ist, möchte ich euch einen kleinen Überblick darüber geben, was ich in diesem Jahr so vorhabe. Wie üblich sieht mein Schreibjahr keinen Schlaf vor 😉

Zeichen der Macht

Im November jährt sich der Entstehungstag von den Zeichen der Macht nun schon zum 15. Mal. Die ersten drei Staffeln hatte ich damals in jeweils einem Jahr geschrieben. Das hieß eine Folge alle zwei Wochen, ein heute unglaubliches Tempo. Aber damals hatte ich auch noch Hilfe. Dann brach in Staffel vier die Regelmäßigkeit ein und zwischen den Folgen lagen hin und wieder auch mal mehrere Monate. Nachdem ich 2014 aber die fünfte Staffel mit viel Disziplin zu Ende gebracht hatte, nahm ich mir zum Anfang 2016 folgendes vor: Über die nächsten vier Jahre wollte ich jeden Monat eine Folge fertig stellen und somit endlich das ersehnte Ende der Serie erreichen. Weiterlesen

Willkommen!

Endlich ist es soweit, meine Webseite geht ganz offiziell an den Start. Gerade noch rechtzeitig für meine großen Pläne in 2017. Denn in diesem wunderschönen Jahr gebe ich ganz offiziell mein Debüt und das gleich mit zwei Romanen!

Aber fangen wir mal von vorne an.

Wer bin ich?

Wahrscheinlich habt ihr noch nie zuvor von mir gehört. Wie auch? Erstens ist Janna Ruth ein Pseudonym und zweitens habe ich ja bisher auch noch nichts veröffentlicht. Tatsächlich schreibe ich aber schon seit gut 16 Jahren, wobei der große Knoten erst 2014 geplatzt ist. Seitdem gelingt es mir nämlich auch meine zahlreichen Ideen zu beenden.

Seit 2016 hat sich mein Schreiben auch so weit entwickelt, dass ich Veröffentlichungspläne anstrebe und siehe da, es hat überraschend schnell geklappt. Da hat sich die lange Reifezeit sozusagen gelohnt. Weiterlesen