Jan Kerscher

Jan

Jan KerscherJan Kerscher (geb. am 12. September 1984) ist der Sohn Stefan Kerschers, eines Bergarbeiter, und Ida Kerscher, einer Krankenschwester. Er besitzt eine drei Jahre jüngere Schwester namens Anne. Jan kam über seine halbherzige Freundschaft zu Fabian und Zufall in den Kreis der sechs.

Jan wuchs relativ normal auf, wenn man mal davon absieht, dass er mit ungefähr sieben einem Monster begegnet, welches ihn beinahe tötete und Narben auf seinem Oberarm zurück ließ. In der siebten Klasse blieb er sitzen und kam in die Klasse von Fabian, Samantha und Rachel. Immer leicht Anschluss findend hat Jan einen recht großen Freundeskreis. Er ist locker und aufgeschlossen, raucht und hat öfters Ärger mit seinen Eltern, als ihm lieb ist. Zudem interessiert er sich für Okkultismus. Im Gegensatz zu seiner streberhaften Schwester, hat Jan keine Zukunftsperspektiven und nimmt das Leben eben so, wie es gerade kommt. Er ist nicht gerade ein Zeichen von Zuverlässigkeit, besitzt aber Großmut. Er kann albern, dumm und herzlich sein.

Sein Hobby sind Kampfsportarten, welche er auch regelmäßig trainiert und im Kampf gegen die Monster zielsicher einsetzt.

Jans Familie

Familie Kerscher: Stefan, Ida und Anne Kerscher

Stefan Kerscher

Stefan Kerscher ist Jans Vater und von Beruf Bergarbeiter. Er ist unheimlich streng und kommt mit der Art seines Sohnes gar nicht klar. Die Probleme fingen wie bei vielen Eltern in Jans Pubertät an. Jan blieb zum ersten Mal sitzen und gebärdete sich rebellisch und uneinsichtig. Da seine Tochter Anne im Vergleich immer vorbildlich war, wurde sie in Stefans Hand zur ewigen Waffe gegen Jan. Während sich bei den meisten Familien ein solcher Streit wieder legt, behielten Stefan und Jan ihren bei. Jan wurde erst mit zwanzig Jahren einsichtig, doch zu dem Zeitpunkt scheint die Beziehung schon rettungslos verloren. Erst als sein Sohn ein eigenes Leben zu führen beginnt und darin Verantwortung zeigt, kommen sich die beiden wieder näher und respektieren einander.

Ida Kerscher (geb. Roman)

Ida Kerscher ist Krankenschwester und hat unter anderem einst Julienne von Meg entbunden. Um Jan macht sie sich vergebens Mühe. Es fällt ihr schwer so streng mit ihm zu sein wie ihr Ehemann, aber hin und wieder kommt es auch bei ihnen zum Krach. Ida hat weitaus mehr mit der Erziehung ihrer Kinder zu tun, womit sie es Jan leichter macht, seinen Ärger bei ihr auszulassen. Als sie glaubt Jan für immer zu verlieren, will sie ihn mit allen Mitteln zurück halten, doch der Junge ist schon zu weit von seinen Eltern entfernt. Er fühlt sich allein und im Stich gelassen von ihnen und weiß inzwischen, dass ein Leben ohne seine Eltern für ihn angenehmer und erfolgreicher ist. Die beiden führen später durch ihre gemeinsame Berufung in der Krankenversorgung eine entspanntere Beziehung.

Ida versucht ihre Fehler bei Anne nicht zu wiederholen und lässt ihrer Tochter einiges mehr durchgehen. Sie findet es schwer die Magie zu akzeptieren und Annes Priesterambitionen, unterstützt sie jedoch so gut sie kann. Es ist Anne, die ihre Mutter nur geringfügig einbezieht.

Anne Kerscher

Anne Kerscher ist Jans kleine Schwester. Die beiden haben Anfangs eine typische Geschwisterbeziehung. Mal lieben sie sich und mal können sie einander nicht ausstehen. Anne ist intelligent und strebsam und wird deshalb von ihren Eltern immer verwöhnt und hervor gehoben. Das wiederum zermürbt Jan und er lässt seine Wut an ihr aus. Annes beste Freundin ist Meg und so beginnt auch die Beziehung zwischen Jan und Meg. Anne ist davon weniger begeistert, findet sich aber damit ab, nachdem sie selbst mit Robert zusammen kommt. Als Meg wegzieht, freundet Anne sich mit Ophelia an. Zudem bessert sich die Beziehung zu ihrem Bruder merklich. Sie hängt sehr an ihm und er würde nie wollen, dass ihr etwas zustößt.

Sie ist lustig und albert gerne rum, kann mädchenhaft aber auch mutig und eisern sein. Meist ist sie unbeschwert und doch geht sie ihrer Bestimmung mit Verantwortung und Pflichtbewusstsein nach.