Leseprobe

Hier dürft ihr mal reinschnuppern in Episode 1 der Serie.


Szene 8 – Grünthaler Gymnasium

Etwas später in der Pause sprechen Samantha, Fabian und Rachel immer noch über die Schrift an der Wand. Matt sitzt etwas weiter hinten im Raum, die Füße auf den Tisch gelegt, und liest in einer Zeitschrift.

Fabian: Das ist wieder so typisch. Irgendwelche Idioten pinseln die Schulmauer voll und wir dürfen den Scheiß ausbaden.

Samantha: Ich wusste gar nicht, dass du dich so sehr auf das Sommerfest gefreut hast.

Fabian: Äh, schulfrei und so?

Samantha rollt die Augen und sortiert ihre Unterlagen.

Fabian: (Schnaubt.) Hätten lieber ran schreiben sollen »Wer hat Angst vor der Renner?«

In dem Moment geht die Tür auf und Fabian fährt heftig zusammen. Lucille kommt herein und sieht sich kurz um.

Lucille: Hi.

Fabian: Erschreck mich doch nicht so! Ich dachte schon, Zobel kommt.

Matt legt die Zeitschrift mit einem Lächeln weg und steht auf. Die beiden unterhalten sich leise, während Fabian das Ganze verstimmt beobachtet.

Samantha: Was ist los, Fabi? Eifersüchtig?

Fabian: Sicher. (Er sieht zum Fenster.) Ich meine, er ist erst einen Tag an der Schule. Er kann doch nicht jetzt schon mit allen Mädchen rummachen.

Samantha: Sie ist auch erst einen Tag da. Das verbindet.

Während sie mit Matt flirtet, spielt Lucille an ihrem Amulett, so dass es Samantha ins Auge fällt. Sie steht mit einem Mal auf und geht auf Matt und Lucille zu. Beunruhigt sieht Fabian ihr hinterher und auch die beiden hören auf zu reden.

Lucille: Kann ich dir helfen?

Samantha: Du hast ein Hexenamulett? (Fasziniert.) Darf ich mal sehen?

Fabian stöhnt sichtlich auf und Lucille verzieht das Gesicht.

Lucille: Das ist ein Erbstück und kein abergläubischer Kitsch.

Samantha: Aber …

Fabian: (Geht dazwischen und flötet Samantha warnend zu.) Sam, lass es einfach! Niemand glaubt wirklich an Hexerei.

Er greift Samanthas Schultern und will sie umdrehen.

Lucille: (Bestätigend.) Entschuldige bitte, aber das Amulett stammt von meiner Großmutter und sie war sicherlich keine Hexe.

Samantha: Es war ja nur eine Frage.

Lucille: Es tut mir sehr leid, wenn ich da etwas überreagiere, aber ich mag diesen ganzen Hexentrubel nicht besonders. Er ist erstens kindisch und zweitens unglaubwürdig.

Fabian: Da hast du’s.

Samanthas Augen werden leicht glasig. Rasch schüttelt sie Fabians Hände ab, kehrt zu ihrem Platz zurück und setzt sich hin. Um sich von den drohenden Tränen abzulenken, holt sie ein Buch heraus und schlägt es auf. Dabei fällt ein Zettel auf den Boden. Lucille, die sie unsicher beobachtet, hebt ihn auf. Verwundert liest sie die zwei Worte darauf.

Lucille: Globus igneus?

Sie schreit auf, als plötzlich ein grüner Feuerball in ihrer Hand erscheint. Samantha sieht erschrocken auf, während Matt Lucilles Hand geistesgegenwärtig ins Tafelwasser steckt.

Lucille: O mein Gott, o mein Gott, o mein Gott!

Herr Zobel betritt in diesem Moment das Klassenzimmer und schnuppert etwas in der Luft.

Herr Zobel: Ist hier etwas angebrannt? (Matt schüttelt den Kopf. Herr Zobel sieht sich noch einmal prüfend um.) Na gut. Der Unterricht fällt heute aus. Können Sie das bitte an die Tafel schreiben, damit die anderen es auch mitbekommen? Ich muss rüber  in die Grundschule.

Matt: (Runzelt die Stirn, nickt dann jedoch.) Klar, machen wir.

Herr Zobel verlässt den Raum hastig. Rachel steht auf, um seinem Wunsch nachzukommen. Dabei malt sie das Tafelbild geradezu.

Lucille: (Giftet Samantha an.) Was hast du mit mir gemacht?

Samantha: Ich? Mit dir gemacht? Du hast den Zauberspruch doch vorgelesen und die Worte mit Magie verbunden.

Lucille: Das ist doch verrückt! Es gibt gar keine Magie.

Samantha: (Wütend.) Wie kann man nur so engstirnig sein? Aber schön, red’ dir das weiter ein, aber pass auf, dass du nicht versehentlich dabei die Schule in Brand steckst!

Fabian: (Etwas zaghaft.) Sam, ich denke wirklich nicht …

Matt: Man sollte wirklich nicht leichtsinnig mit Magie herumspielen.

Lucille: (Wirbelt entsetzt herum.) Was? Du glaubst doch nicht etwa auch an diesen Quatsch?

Matt: Ich weiß, was ich weiß.

Samantha: (Verständnislos.) Warum hast du nicht früher was gesagt?

Matt: Es hat niemand gefragt.

Lucille: (Völlig durch den Wind.) Wisst ihr was? Ihr seid alle vollkommen übergeschnappt. Ich glaube, ich wechsle den Kurs oder noch besser, ich gehe zurück aufs Internat.

Rachel: Ich denke, du findest das Internat langweilig? Und jetzt, wo mal etwas Aufregendes passiert, gibst du gleich wieder auf?

Alle sehen sie überrascht an, als hätten sie vergessen, dass Rachel überhaupt noch da war.

Lucille: Fein, ich gehe nicht zurück. Aber hier bleibe ich keine Sekunde länger. Nur damit euch das klar ist.

Sie eilt hastig aus dem Raum. Matt zuckt mit den Schultern und schließlich folgen ihr die anderen aus dem Klassenzimmer. Schweigend verlassen sie das Schulgebäude, als ihnen eine Gruppe Kinder und Jugendlicher über den Weg läuft. Die Gruppe beachtet sie nicht, singt aber den Reim vom Schwarzen Mann.

Gruppe: Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann? Niemand, niemand. Und wenn er kommt? Dann kommt er eben.

Als sie vorüber sind, reibt sich Fabian verwundert die Augen.

Fabian: Okay, das war wirklich merkwürdig.


Neugierig geworden? Hier findet ihr mehr Informationen: Zum Katalog.